Home Nach oben Antrag Satzung IEST Abitur Maurerpreis Mitglieder Studententag 2010 Studententag 2011 Studententag2012 Studententag 2013 Studententag 2014 Studententag 2015 Buchprojekt Studententag 2016 Stundententag 2017

 

  Neuigkeiten
Fakten
Kontakte
Geschichtliches
Regionales

Unsere neueste Veröffentlichung:

„Die Freiberger Eisenhüttenkunde. Ein historischer Abriss mit biografischen Skizzen.“

Mit dem Band über die Eisenhüttenkunde an der Bergakademie Freiberg gab unser Verein im Dezember 2014 anlässlich des 250-jährigen Jubiläums der TU Bergakademie Freiberg seine zweite Veröffentlichung zur Geschichte des Eisenhütteninstituts (IEST) heraus. Das Buch bietet eine Übersicht über die Forschung und Lehre und würdigt die Leistungen der Direktoren des Eisenhütteninstituts von 1874 bis 1967. Der Entstehungsweg der Eisenhüttenkunde in Freiberg ist eng mit der Geschichte der Bergakademie verknüpft; erste Ansätze der Lehre auf eisenhüttenkundlichem Gebiet reichen bis in die Gründungszeit der 250-jährigen Lehr- und Forschungseinrichtung zurück. Spätestens mit der Institutionalisierung der Wissenschaft durch die Gründung des eisenhüttenkundlichen Instituts im Jahre 1874 erfolgte schließlich ihre Aufnahme in den Kanon der Lehr- und Forschungsgebiete der Freiberger Akademie, verbunden mit dem Wirken namhafter Wissenschaftler.

Der Tätigkeit der Institutsdirektoren von der Institutsgründung 1874 bis zum Jahr 1967 wird vor allem im zweiten Teil des Bandes dargelegt. Mit den biografischen Skizzen der Professoren Adolf Ledebur, Johannes Galli, Eduard Maurer, Ernst Diepschlag, Wolfgang Küntscher und Karl-Friedrich Lüdemann wird nicht allein die chronografische Abfolge der Besetzung des Lehrstuhls über fast einhundert Jahre gezeigt. Vielmehr ist es einigen Autoren – die den jeweiligen Porträtierten noch als Lehrer oder Vorgesetzten kennen – gelungen, ein von persönlichen Erinnerungen geprägtes Bild entstehen zu lassen. In akribischer Archivarbeit erschlossen sie Dokumente zu Lebensläufen, die zum Teil Unbekanntes zur Person mitteilen und helfen, Sprünge in der jeweiligen Biografie zu erklären bzw. das Verhalten in privaten wie gesellschaftlichen Umbruchssituationen zu verdeutlichen. Ein besonderer Wert der biografischen Skizzen liegt dabei in der Fülle ausgewerteter Dokumente sowie im offenen und authentischen Umgang mit eigenen Erinnerungen und neuen Erkenntnissen. Sie lassen Fehler wie Schwächen nicht aus und legen damit Zeugnis von einem hohen Respekt für die Porträtierten ab, die ja in einigen Fällen die Mentoren der Autoren waren.

„Die Freiberger Eisenhüttenkunde. Ein historischer Abriss mit biografischen Skizzen“ ist zum Preis von 39,90 € in der Akademischen Buchhandlung, im Freiberger Taschenbuchladen sowie über den Eisen- und Stahltechnologie Freiberg e. V., bernd.lychatz@iest.tufreiberg.de, zu beziehen. Vereinsmitglieder erhalten je ein Exemplar zum Vorzugspreis von 20,00 € über die Geschäftsstelle (Bernd Lychatz).

Hier ist die Titelansicht dargestellt.

                                                                                                                                                                      [www.verein.stahltechnologie.de]

             

Senden Sie eine E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an: oliver.facius@arcelormittal.com .
Stand: 02.11.14